Office Massage

Tiefenentspannung dank Massage am Arbeitsplatz -

schon 20 Minuten wirken Wunder

Die mobile Massage gehört in vielen Firmen bereits zum Arbeitsalltag. Sich in der Mittagspause oder einfach zwischendurch eine Massage zu gönnen, die gleichermaßen entspannt, erfrischt und den Energiehaushalt aufbauet, ist gesundheitsfördernd und wird auch von staatlicher Seite entsprechend honoriert. Leistungen zur Gesundheitsförderung, wie Massagen am Arbeitsplatz sind bis zu 500 Euro im Jahr pro Mitarbeiter steuerfrei (§3, Nr. 34 EstG ) Spezielle Massagetechnik für den mobilen Einsatz Die Speziell entwickelte Massagetechnik besteht aus einer Kombination von klassischen Massagegriffen die Rücken, Schultern, Nacken, Arme und Hände umfasst. Sie ist an jedem Ort durchzuführbar und der bequeme Massagestuhl ist auf jeden Körpertyp individuell einstellbar.
Massage und ihre Vorteile am Arbeitsplatz Fördert Leistungsfähigkeit, Motivation und Wohlbefinden Verspannungen von Rücken, Schultern und Nacken können schnell und effektiv behandelt werden Entspannt und revitalisiert, bringt neue Energie und Kreativität Wirkt positiv auf das Betriebsklima Dient zum Leistungsanreiz und zur Firmenbindung, als Belohnung für das Engagement Ihrer Mitarbeiter Reduziert Fehlzeiten und dient der Gesundheitsförderung und -erhaltung Besseres Konzentrationsvermögen Effektiveres Arbeiten Höhere Motivation Der Haupteffekt, der die zugleich den gesamten Energiehaushaltstabilisieren, ist ein harmonischer Dreiklang von Körper, Geist und Seele
Dauer der Massage 15 Min., 20 Min. oder 30 Min. je Person Der genaue Preis richtet sich nach Art und Umfang der Buchung.
Betriebliche Gesundheitsförderung steuerfrei Die Förderung der Mitarbeiter-gesundheit wird steuerlich begünstigt, § 3 Nr. 34 Einkommensteuergesetz (EStG). Bis zu 500 Euro pro Mitarbeiter und Jahr kann ein Unternehmen lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei für entsprechende Maßnahmen der Gesundheitsförderung zuwenden, ohne dass es zur Anrechnung eines geldwerten Vorteils bei dem Arbeitnehmer kommt. Konkret heißt es im Gesetz: „Steuerfrei sind … zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbrachte Leistungen des Arbeitgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands und der betrieblichen Gesundheitsförderung, die hinsichtlich Qualität, Zweckbindung und Zielgerichtetheit den Anforderungen der §§ 20 und 20a des Fünften Buches Sozialgesetzbuch genügen, soweit sie 500 Euro im Kalenderjahr nicht übersteigen.“